· 

Vision 12: 2. Russland

RUSSLAND

Jony

"Аллея"

 

Jony, der 1992 in Aserbaidschan geboren wurde und jetzt in Russland lebt, gehört momentan zu den ganz großen Newcomern des Jahres in Russland. Obwohl schon vor ein paar Monaten veröffentlicht, befinden sich momentan 5 Lieder in den russischen iTunes Charts. Seine Videos werden millionenfach geklickt, seine Lieder gehören zu den meistgestreamten. Sein Profil bei Instagram hat schon über 750 Tausend Follower, allein 350 Tausend davon aus den letzten 2 Monaten. 

Das offizielle Video zu "Аллея" 

"I'm always thinking about her, no one can be closer than her. She is brighter than lights, shining gently at nights (...) In the middle of old alleys, walking - thinking about her (...) Whatever I do - she is still the first in my list, in the list of my thoughts." (Übersetzt)

 

In dem melancholischem Lied "Аллея (Alleya)" verzehrt sich Jony nach seiner Geliebten. Egal wo er ist, immer muss er an sie denken und das er sie nie wieder gehen lassen möchte. Die Musik bleibt dabei unaufgeregt im melancholischem Rapsound, sein Sprechgesang unterstützt die aufgebaute Stimmung.


Jony beim ESC?

Liveauftritt von Jony bei dem russischen Radiosender Avto Radio.

Rap oder Sprechgesang hatte es bisher meist sehr schwer beim ESC. Das änderte sich erst dieses Jahr mit dem Italiener Mahmood, der mit seinem Hit "Soldi" einen tollen 2. Platz erreichte und dabei den 1. Platz nur um ein paar Punkte verpasste.

 

Natürlich heißt das nicht, dass Rap/Sprechgesang nun immer funktioniert. Aber da Jony in einer ähnlich modernen Richtung spielt, könnte auch mit ihm diese musikalische Farbe beim ESC ganz gut weiterleben. Zudem kann er singen, er wirkt sehr sympathisch und sieht nicht schlecht aus - was ja auch nie verkehrt ist.

 

Dabei sind die Songs von Jony bisher allerdings nicht ganz so zwingend auf Hit produziert wie es "Soldi" war. Bisher haben seine Lieder einen eher melancholischen Unterton und manchmal einen etwas nuschelig-folklorischen Gesang. Oft funktionieren die Lieder erst bei mehreren Hördurchgängen. Das war zuvor bei Mahmood aber ähnlich, bis ihm der große Hit "Soldi" gelang.


RUSSland beim ESC

Seit 1994 nimmt Russland am Eurovision Song Contest teil. Ebenso wie Deutschland musste man 1996 pausieren, 1998 qualifizierte sich Russland nicht für den Wettbewerb, 1999 verzichtete das stolze Land.

Während die 90er eher nicht erfolgreich waren (nur einmal unter den besten 10), startete das neue Jahrtausend mit einem tollen 2. Platz und der Ehrgeiz der russischen Verantwortlichen schien zu erwachen. Insgesamt konnte Russland in den letzten 19 Jahren einmal gewinnen (2008), erreichte viermal den 2. Platz (2000, 2006, 2012 und 2015) und viermal den 3. Platz (2003, 2007, 2016 und 2019). 

 

Neben dem hohen Ehrgeiz den Wettbewerb zu gewinnen, fiel besonders in den letzten Jahren die Politisierung des ESCs sehr negativ ins Gewicht. Nicht nur der Konflikt mit der Ukraine ärgerte viele Fans, besonders die negative Haltung zu geforderten Menschenrechten und das sogenannte Gesetz gegen "Homosexuelle Propaganda", das jegliche positive Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe stellt, waren Ursprung vieler Pfeifkonzerte. 

Und sonst so?

Die russischen Charts werden dominiert von Rap und teils nicht sehr hochwertig produzierten Dance-Pop. Männer haben cool, Frauen sexy zu sein. Da passt es ganz gut, dass Rammstein momentan die einzige Band aus Deutschland ist, die in Russland Erfolge feiert.

Westliche Hits schaffen es oft nicht in die russischen Charts, meist sind nur die ganz großen Weltstars auch in Russland erfolgreich.

Trotz des Konfliktes mit der Ukraine schaffen es immer wieder ukrainische Stars in die russischen Charts, wie beispielsweise MARUV und Loboda.

 

Viele ehemalige Teilnehmer, wie z.B. Sergey Lazarev, Polina Gagarina und Dima Bilan sind auch nach ihren Teilnahmen weiterhin Stars in Russland und genießen hohes Ansehen.  

 

Daneben schaffen es aber zum Glück auch immer mal wieder Bands und Musiker aus dem Independentbereich eine größere Öffentlichkeit zu bekommen, wie beispielsweise die nebenstehenden Cream Soda und Monetochka. Gerade die letztgenannte Monetochka fehlte 2018 bei kaum einen Radiosender in der Rotation.


Unsere Tipps, Hinweise und Hoffnungen für den ESC

Einer der ganz großen Hits in Russland ist seit Monaten "Life" von Zivert

Ende des letzten Jahres wurde das Audio von "Life" veröffentlicht und hat bis heute schon über 80 Millionen Zugriffe auf Youtube, während das im April nachgeschobene Video auch schon über 20 Millionen Zugriffe hat.

Filatov & Karas ist ein russisches DJ- und Musikproduzenten-Duo, bestehend aus Filatov und DJ Karas. Kommt euch der Name auch irgendwie bekannt vor? Sie wurden durch ihren Remix zu Imanys Single "Don’t Be So Shy" im Jahr 2016 bekannt, der in ganz Europa und auch bei uns ein großer Hit war.

 

Die beiden Rapper HammAli & Navi schaffen was vielen anderen verwehrt bleibt: Dort wo Rap für viele langweilt oder gar nervt, überzeugen die beiden mit schönen Pop-Melodien und erreichen so regelmäßig Millionen Klicks auf Youtube und die Spitze der heimischen Charts.


Hier könnt ihr alle Beiträge von Vision 12 anhören und voten