· 

Vision 12: 11. Italien

ITALIEN

Meduza feat. Goodboys 

"Piece of your heart"

 

Meduza, die sich erst im letzten Jahr gegründet haben, kommen aus Italien und besteht aus den drei DJs/Produzenten Luca di Gregorio, Simone Giani und Mattia Mavi. 

Das Musikvideo zu "Piece of your heart"

Nachdem der DJ Tiësto schon letztes Jahr die Debütsingle "Piece Of Your Heart" in seiner eigenen Radioshow gespielt hat und die Italiener beim Amsterdam Dance Event aufgetreten sind, gibt es in der Dance Szene nur noch Lobeshymnen auf Meduza, in die sich auch der DJ Fatboy Slim einreiht. Am 1. Februar wurde die Single in Zusammenarbeit mit dem britischen Popduo Goodboys schließlich veröffentlicht und schleicht sich seitdem in vielen Charts von Europa bis Australien immer weiter nach vorn und wird so langsam zu einem der großen Sommerhits des Jahres.


Meduza beim ESC?

Auch live entfaltet der relaxte Song seine Wirkung

Italien wählt seinen Beitrag immer aus dem Teilnehmerfeld des bekannten Sanremo-Festivals. Das heißt zwar nicht, dass immer der Gewinner des Festivals zum Eurovision Song Contest entsandt wird, dieser wird aber meist zu erst gefragt, ob er am ESC teilnehmen will.

 

Dementsprechend müsste Meduza erst einmal am Sanremo-Festival teilnehmen, was für die drei sicher für den Erfolg in Italien gut wäre. Da bei diesem Festival aber in einzelnen Shows die Musik von einem Orchester vorgetragen wird und es deshalb vornehmlich um die SängerInnen und Bands, aber nicht um das Instrumental der Songs geht, sind wir unsicher, ob Meduza an dem Festival eigentlich teilnehmen könnten.


Italien beim ESC

Mit nur einem letzten Platz, zwei Siegen, drei zweiten Plätzen, fünf dritten Plätzen und vielen weiteren Platzierungen unter den besten Zehn gehört Italien zu den erfolgreichsten Ländern im Wettbewerb.

 

Italien nahm bereits am ersten Eurovision Song Contest im Jahr 1956 teil. Allerdings wurden, abgesehen vom Schweizer Sieg, die restlichen Platzierungen nie bekannt gemacht. 1957 erreichte Italien dann einen sechsten Platz, bevor im folgenden Jahr Domenico Modugno das erste mal die Eurovisionbühne betrat. Sein Beitrag "Nel blu dipinto di blu" erreichte zwar "nur" einen guten 3. Platz, entwickelte sich später aber zu einem der größten Welthits aller Zeiten. Das prägnante "Volare" im Refrain kann wohl jeder lauthals mitsingen. Im Folgejahr war er wieder dabei, landete trotz seines Bekanntheitgrades aber nur noch auf den 6. Platz. Nach einem weiteren 3. Platz 1963, war es endlich soweit und Italien gewann 1964 zum ersten mal den Wettbewerb mit "Non ho l'età" von Gigliola Cinquetti. 1966 versuchte es Domenico Modugno ein drittes und letztes mal - diesmal erhielt er aber keinen einzigen Punkt mehr und landete auf einen bitteren 17. Platz. Es folgten einige Jahre lang Plätze im Mittelfeld bis 1974 ein ganz besonderer Eurovision Song Contest stattfand: Nicht nur das ABBA mit dem Gewinn eine weltweite Karriere startete und der portugiesische Beitrag drei Wochen nach dem Song Contest zum symbolischen Lied der Nelkenrevolution wurde und damit politische Relevanz bekam - die Veranstaltung wurde vom italienischen Fernsehen mit mehr als fünfwöchiger Verzögerung gesendet, da in Italien für den 12. Mai 1974 ein Referendum über die Zulassung der Ehescheidung anberaumt war und die Verantwortlichen der RAI eine Beeinflussung des Abstimmungsverhaltens durch den italienischen Beitrag "Sì" (Ja) von Gigliola Cinquetti verhindern wollten. "Sì" erreichte den 2. Platz und damit gehört Gigliola Cinquetti zu den erfolgreichsten Teilnehmern aller Zeiten.

 

Während 1986 aufgrund mangelndem Interesse und niedrigen Einschaltquoten ausgesetzt wurde, kehrte Italien 1987 wieder zurück und erreichte sofort einen dritten Platz, der damit der bisher schon vierte dritte Platz in Italiens ESC Geschichte war. Von 1989 bis 1992 war Italien dann sehr erfolgreich. Insgesamt holte Italien in dem Zeitraum nur Platzierungen unter den besten Zehn und 1990 mit Toto Cutugno sogar den zweiten Sieg für Italien. 1993 war diese erfolgreiche Zeit dann aber vorbei. Italien erreichte nur einen durchschnittlichen zwölften Platz. Von 1994 bis 1996 setzte das Land dann erneut aufgrund mangelndem Interesse und niedrigen Einschaltquoten aus. Die Teilnahme am Eurovision Song Contest 1997 kam angeblich nur zustande, weil das nationale Fernsehen RAI die Absagefrist versäumt hatte und sonst hohe Strafgebühren zu zahlen gehabt hätte. Trotzdem erreichte Italien bei der Rückkehr einen vierten Platz. Ab 1998 setzte Italien dann aber komplett aus und blieb bis 2010 jedes Jahr vom ESC fern. Gründe für dieses Fernbleiben wurden allerdings nie bekannt.

 

Durch Italiens Rückkehr wurde aus der damaligen Big 4 die heute bekannte Big 5, womit Italien neben Deutschland, Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich nun zu den größten Geldgebern für den Wettbewerb zählt. In Düsseldorf war Italiens Rückkehr dann ein voller Erfolg. Raphael Gualazzi holte Platz 2 und die damit beste Platzierung seit dem Sieg 1990. 2012 und 2013 war Italien ebenfalls erfolgreich und holte zwei Platzierungen unter den besten Zehn. 2015 wieder ein voller Erfolg: Il Volo gewannen das Televoting und holten den insgesamt einen guten 3. Platz. 2017 und 2018 konnte Italien wieder einen Platz unter den besten Zehn erreichen. 2017 erreichte Francesco Gabbani mit 334 Punkten einen neuen Punkterekord für Italien beim ESC, dieser wurde 2019 von Mahmood mit 472 Punkten erneut verbessert. Somit holte Italien seit der Rückkehr 2011, mit Ausnahme 2014 und 2016, nur Platzierungen unter den besten Zehn.

Unsere Tipps, Hinweise und Hoffnungen für den ESC

Die aktuelle Nummer 1 und wohl der Sommerhit in Italien heißt in diesem Jahr "Una volta ancora" und stammt vom 30-jährigen italienischen Fred de Palma (feat. Ana Mena). Fred macht schon 2016 Musik, "Una volta ancora" ist aber seine erste Nummer 1 und hat es jetzt auch schon die Charts der Schweiz geschafft.

Jovanotti ist ohne Zweifel seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Musiker Italiens und springt dabei munter in vielen Musikrichtungen umher: Sein relaxtes "Serenata Rap" schaffte es es sogar in die deutschen Top 20, mit "L'ombelico del mondo" bringt er jede Party in Schwung. Seit 1994 erreichte jedes seiner 10 Alben die Spitze der italienischen Charts.

Der 25-jährige Charlie Charles ist ein italienischer Musikproduzent. Er gilt als Wegbereiter der „Trap-Generation“. Sein bisher größter Erfolg dürfte neben seinen beiden Nummer 1 Hits "Peace & Love" und "Calipso" die Koproduktion von "Soldi" sein, mit dem Mahmood in diesem Jahr den 2. Platz beim ESC erreichte.


Hier könnt ihr alle Beiträge von Vision 12 anhören und voten