· 

Vision 12: 10. Finnland

FINNLAND

Ilta

"Minne mä meen"

 

Ilta ist eine 22-jährige finnisch-deutsche Sängerin, der eine große Stimme nachgesagt wird.

Anfang des Jahres nahm sie an der finnischen Castingshow "Tähdet, tähdet" teil, bei der Sie leider krankheitsbedingt im Halbfinale strauchelte und nicht fürs Finale gewählt wurde. 

 

Warner Music Finnland nahm sie dennoch unter Vertrag und arbeitet derzeit an ihrem Debütalbum. Als Vorabsingle wurde im April die klassisch-moderne Pianoballade "Minne mä meen" veröffentlicht.

Iltas Trauerbewältigung im Bewegtbild

In der klassischen, aber trotzdem modernen Ballade "Minne mä meen" (Übersetzung: Wohin ich auch gehe"), hören wir eine leidende Ilta, die ihrem Ex nachweint.

 

"Du bist weggegangen und jetzt liege ich auf dem Boden. Ich bin leer und verwundet, es gibt keine Sonne. Ich reiße meine Wände ein. Ich habe sie in den Müll geworfen, wie alle meine Träume." Wohin sie auch geht, sie vermisst ihren Geliebten, der für sie noch nicht wirklich gegangen ist.

 

Dazu sitzt sie im Video in einem kargen Raum im schwarzen Kleid am Klavier und singt sich die geschundene Seele aus dem Leib...


Ilta beim ESC?

Auftritt in der Castingshow "Tähdet tähdet" - mit allem was das Eurovisionfanherz begehrt...

Wir gehen mal davon aus, das die Chance ganz groß ist, das uns Ilta im Eurovisionkosmos irgendwo begegnet.

 

Ihre bisher bekannte Musik und ihre Castingbeiträge passen allesamt in die klassische ESC-Ware (Keychange inbegriffen), dazu singt sie gut und scheint zu wissen wie sie ihre Lieder auf der Bühne sympathisch rüberbringt. Finnland dürfte nicht allzuviele Möglichkeiten für solch angepasste Musik bieten und eine Sängerin mit ihrer Stimme wird sicher eine Bekanntheit außerhalb Finnlands suchen und reizvoll finden.

 

Zudem dürfte mit ihr vielleicht auch schon der Barbara Dex-Award eine heiße Anwärterin finden... Wir sind zumindest gespannt! ;-)


FINNLAND beim ESC

Finnland gehört zu den Ländern, die den wenigsten Erfolg haben - ganze 3 mal musste das Land die Schmach von 0 Punkten hinnehmen. Seit 1961 nimmt das skandinavische Land am Wettbewerb teil, in den 60ern stand die höchste Platzierung bei Platz 7. Meist erreichte Finnland lediglich mittlere oder hintere Platzierungen.

Das änderte sich auch in den 70er und 80er Jahren nicht, lediglich Marion Rung schaffte 1973 das beste Ergebnis mit 93 Punkten auf einem guten Platz 6.

 

Von 1990 bis 2005 hatte Finnland seine dann bisher schwächste Phase im Wettbewerb. 1990 erreichte das Land wieder einen geteilten letzten Platz ein Jahr später wurde Finnland Drittletzter. 1992 erneut Letzter. Auch 1993 und 1994 erreichte Finnland mit Platz 17 und 22 eher mäßige Platzierungen. Durch diese ganzen Misserfolge musste das Land 1995 aussetzen. Aber auch 1996 bei der Rückkehr wurde Finnland wieder nur Letzter und durfte damit 1997 nicht teilnehmen. Auch der eher durchschnittliche Platz 15 1998 reichte nicht, so dass Finnland auch 1999 wieder aussetzen musste. Im Jahre 2000 wurde mit Platz 18 wieder nur eine durchschnittliche Platzierung erreicht, so dass das Land 2001 erneut aussetzen musste. Auch 2002 wurde mit Platz 20 nur eine mäßige Platzierung erreicht, so dass auch 2003 Finnland wieder aussetzen musste. 2004, als die Halbfinals eingeführt wurden, konnte Finnland sich nicht für das Finale qualifizieren. Auch 2005 wurde das Finale nicht erreicht.

 

Doch dann wie aus dem Nichts der Befreiungsschlag: Mit 292 Punkten holte die Band Lordi mit der Rockhymne "Hard Rock Hallelujah" den Sieg. In Zombie- und Monsterkostümen und mit jeder Menge aktivierter Hardrockfans war Ihnen der Sieg nicht zu nehmen - mit über 40 Punkten Vorsprung holten Sie den ESC nach Finnland.

 

Nach diesem Sieg ging es aber leider nicht besser für die Finnen weiter. Es konnte kein Platz mehr unter den besten Zehn erreicht werden, allein in den letzten 5 Jahren steht nur ein Finaleinzug zu Buche. Dort war 2018 für die bekannte Sängerin Saara Aalto aber nur der vorletzte Platz zu holen.

Unsere Tipps, Hinweise und Hoffnungen für den ESC

Neben Sunrise Avenue ist Alma momentan wohl der erfolgreichste Export der Finnen. Mit "Dye my hair" und vor allem "Chasing Highs" wurde sie 2017 mit Gold ausgezeichnet und nahm zudem u.a. mit Felix Jaehn erfolgreich Musik auf. "Lonely Night" ist ihre neue Single.

Schaut man momentan einmal in die finnischen iTunescharts, so findet man - neben vielen Liedern von Rammstein und internationalen Hits - mit Chisu eine Einheimische auf dem Thron. Seit 2008 gehört sie zu den erfolgreichsten finnischen Musikern, "Ikävä" ist ihr neuer Hit.

Die beiden Rapper Jare Brand und Ville-Petteri Galle schlossen sich 2009 als Duo unter dem Namen Jare & VilleGalle zusammen. Bereits mit ihrem ersten Album "Mustaa kultaa" hatten sie zwei Jahre später ihren Durchbruch. Seit 2012 machen sie als JVG Musik und veröffentlichten vor kurzem gerade ihrer 6. Album.


Hier könnt ihr alle Beiträge von Vision 12 anhören und voten