· 

UK - Finale

UNITED KINGDOM, das Mutterland der Popmusik hat ein Problem beim ESC: 

Bis in die später 90er war es eher die Ausnahme, dass die UK nicht unter den besten 10 Plätzen zu finden war - aber in den letzten 20 Jahren schaffte es das vereinigte Königreich nur ganze zwei mal unter die Top 10 - dafür allerdings drei mal auf den letzten Platz und sogar neun mal außerhalb der besten 20.

Es wurde viel probiert - von interner Auswahl über der Verpflichtung bekannter Komponisten und Künstler bis hin zu ausgerichteten  Vorentscheiden, wollte wenig funktionieren. Nun soll eine Idee helfen, mit der wir in Deutschland einmal großen Erfolg feierten, einmal aber auch gnadenlos scheiterten: 

 

Am 8. Februar gibt es nun den Vorentscheid "You decide" mit lediglich drei Songs, interpretiert aber von insgesamt sechs Künstlern/Gruppen.

Zur Wahl stehen dabei die Titel "Bigger Than Us", "Freaks" und "Sweet Lies", die jeweils von zwei unterschiedlichen Künstlern auf unterschiedliche Weise dargeboten werden. Gewählt wird im ersten Durchgang die jeweils beste Interpretation, im zweiten Durchgang darf das Publikum dann die beste der übrigen drei Performances auswählen. Moderiert wird die Veranstaltung erneut von Mel Giodroyc und Mans Zelmerlöw. 

BIGGER THAN US

Geschrieben wurde der Titel "Bigger than us" von Laurell Barker, Anna-Klara Folin, John Lundvik und Jonas Thunder.

Laurell Barker hat unter anderem letztes Jahr den Schweizer Beitrag "Stones" mitgeschrieben und in der diesjährigen dänischen Auswahl den Titel "That Vibe" im Rennen. Ebenfalls hat Sie am nachgeschobenen Song "Sister" für den deutschen Vorentscheid mitgeschrieben.

John Lundvik ist vielen sicher noch aus dem letzten Jahr bekannt, wo er als Debütant beim Melodifestivalen in Schweden den 3. Platz mit seiner Ballade "My Turn" erreichen konnte. Auch dieses Jahr versucht er es dort noch einmal und hofft mit "Too late for love" das Ticket nach Tel Aviv zu ergattern. An "My Turn" hat allerdings auch Jonas Thunder seinerseits mitgearbeitet, der unter anderem schon Hits für Ariana Grande und Taylor Swift geschrieben hat, aber eben auch schon aus ESC-Sicht interessanten Pastora Soler, Donny Montell, Magnus Carlsson und Demi Lovato.

Holly Tandy, bekannt aus der 14. Staffel von X-Faktor in UK, probiert es mit radiotauglichem Countrypop.

Die 12-Jury vergibt: 3.5/10 Punkte

Michael Rice interpretiert "Bigger Than Us" als große Ballade mit Chor und allem emotionalem Schnickefitz.

Die 12-Jury vergibt: 6/10 Punkte

Welche Version von "Bigger Than Us" gefällt Euch besser?
Holly Tandy
Michael Rice

FREAKS

Geschrieben wurde der Titel "Freaks" von Jon Maguire, Rick Parkhouse, George Tizzard und Corey Sanders. 

Jon Maguire ist unter anderem schon für den DJ Sam Feldt, Callum Scott und Leona Lewis aktiv gewesen und konnte schon über zehn Titel in den UK Top 40 platzieren.

Rick Parkhouse und George Tizzard sind beide zusammen als Red Triangel bekannt - ein britisches Songschreiber- und Produktionsteam. Sie konnten schon große Erfolge mit Künstler wie zum Beispiel Little Mix, David Guetta, Westlife, Charlie Puth, James Arthur und 5 Second of Summer feiern.

MAID gründeten sich erst im letzten Jahr und versuchen "Freaks" mit ein wenig Girlgroup-Sound Leben einzuhauchen.

Die 12-Jury vergibt: 1/10 Punkte

Der 24-jährige Sänger und Songwriter Jordan Clarke trat 2013 mit seiner Band "The Luminites" bei Britain's Got Talent auf.

Die 12-Jury vergibt: 3.5/10 Punkte

Welche Version von "Freaks" gefällt Euch besser?
MAID
Jordan Clarke

SWEET LIES

Geschrieben wurde der Titel "Sweet Lies" von einer "skandinavischen Gang": Maria Broberg, Lise Cabble und Esben Svane.

Lise Cabble aus Dänemark ist wohlbekannt im Eurovision-Zirkus und hat diesen 2013 sogar schon gewinnen können: "Only Teardrops" stammte auch aus ihrer Feder. Aber auch mit "A new Tomorrow" von A Friend in London 2011 und dem schönen "Fra mols til skagen" von Aud Wilken im Jahr 1995, konnte Sie jeweils einen tollen 5. Platz für Dänemark holen. 

Esben Svane sammelte eben mit A Friend in London ESC-Erfahrungen, während Maria Broberg in diesem Jahr auch in Norwegen mit dem Titel "Holla", gesungen von Anna-Lisa Kumoji, noch einen Song im Rennen hat. 

Karrie-Anne verwandelt "Sweet Lies" in eine ESC-Zielpublikum-orientierte UpTempo Dancehymne. 

Die 12-Jury vergibt: 5.5/10 Punkte

Anisa, selbst ebenfalls Songschreiberin unter anderem für Ariana Grande und Frans, geht es etwas ruhiger an.

Die 12-Jury vergibt: 4/10 Punkte

Welche Version von "Sweet Lies" gefällt Euch besser?
Karrie-Anne
Anisa

Große Songschreiber-Namen also auf dem Papier.

Hat sich der Aufwand gelohnt?

Welcher Beitrag sollte nach Israel geschickt werden?
Holly Tandy "Bigger Than Us"
Michael Rice "Bigger Than Us"
MAID "Freaks"
Jordan Clarke "Freaks"
Karrie-Anne "Sweet Lies"
Anisa "Sweet Lies"