· 

PORTUGAL hat gewählt

Bis zur Einführung der Halbfinals schaffte es PORTUGAL bei 37 Teilnahmen überhaupt nur 7 mal unter die besten zehn, die beste Platzierung war bis dahin ein 6. Platz 1996 von Lúcia Moniz. Und mit der Einführung der Halbfinals ging es nicht unbedingt besser: 8 mal verpasste man das Finale, nur 3 mal schaffte Portugal den Einzug, verpasste aber dort immer die besten 10.

 

2016 entschied sich Portugal neu zu sortieren und setze aus:

Ihr Festival da Canção wurde neu ausgerichtet und schon 2017 gelang das Unfassbare: Salvador Sobral begeisterte nicht nur Portugal, er eroberte mit seiner zeitlosen und ungewöhnlichen Ballade "Amar pelos dois" Europa im Sturm und erhielt soviele Punkte wie noch niemand zuvor. Der Sieg machte ihn anschließend zum Helden Portugals und bestärkte den Sender RTP fortan ungewöhnliche, qualitativ hochwertige und oft nicht leicht zugängliche Musik in ihrem Festival aufzuführen.

 

Anders als in anderen Vorentscheidungen, lädt RTP direkt Komponisten ein, die ein neues Lied für das Festival schreiben sollen. Dabei steht den Komponisten ebenfalls frei, welcher Künstler das Lied singen soll. Für 2019 lud RTP insgesamt 14 Komponisten ein. Die anderen zwei Plätze wurden durch die Öffentlichkeit bestimmt. Dafür konnte sich jeder portugiesischer Staatsbürger auf der Internetseite von RTP bewerben.

 

Letztes Jahr war Portugal als Ausrichter automatisch für das Finale gesetzt, konnte aber keine hohe Punkteausbeute erreichen und landete schließlich auf dem letzten Platz.

 

Und trotzdem lässt der Sender sich davon nicht beeinflussen und hat in diesem Jahr wohl den musikalisch interessantesten Vorentscheid auf die Beine gestellt. Sicher nicht der Geschmack aller, aber sicher einer bei dem man sich als Zuhörer Zeit und Ruhe lassen sollte, um das Besondere der Beiträge erfassen zu können.

 

Sofort nach Veröffentlichung begeisterte viele ein besonders sperriger und ungewöhnlicher Beitrag: "Telemóveis" von Conan Osíris, wurde schnell zum Favoriten. Bis heute hat allein das Lyricvideo auf dem offiziellem Youtube-Kanal des portugiesischen Senders über 2,7 Millionen Zugriffe.  

Liveauftritt im Finale von "Telemóveis"

Studioversion von "Telemóveis"


Conan startete also mit reichlich Rückenwind in sein Halbfinale, konnte dort auch das Televoting gewinnen. Allerdings wurde er von der Jury nur auf den 4. Platz gesetzt und so gewann sein Konkurrent Matay dieses Halbfinale. Als insgesamt Zweitplatzierter erreichte er aber trotzdem das Finale und es schien nur interessant, welchen Platz die Jurys ihm einräumen würden und so evtl. seinen Sieg strittig machen würden. 

 

In einem langen, aber trotzdem sehr kurzweiligen und erstaunlich modern wirkendem Finale drehte sich allerdings das Blatt und Conan erhielt von allen Jurymitgliedern die Höchstpunktzahl und gewann zusätzlich auch das Televoting. Diesmal musste sich Matay mit dem vierten Platz der Jurys zufrieden geben.

 

Wie gefällt Dir "Telemóveis"?