· 

MONTENEGRO hat gewählt

Trotz teilweise sehr innovativer Beiträge (man denke nur an Rambo Amadeus, Who See oder Slavko zurück) konnte Montenegro das Eurovisionfinale erst zweimal erreichen (2014 und 2015). Knez steht mit seinem Balkanpoptitel "Adio" (2015 in Wien) und seinem 13. Platz noch immer als das beste Ergebnis bisher zu Buche.

 

Nun wurde der bisher 5. Vorentscheid durchgeführt und der Gewinner durch einen Stimmanteil von 25 % einer Jury, zu 25 % eine internationale Jury, zu 25 % eine Radio-Jury und zu 25 % das Televoting die Platzierungen in einer ersten Abstimmungsrunde.

Die internationale Jury setzte sich aus Ruslana (Ukraine 2004), Eldar (Aserbaidschan 2011), Lea Sirk (Slowenien 2018), András Kállay-Saunders (Ungarn 2014), Ira Losco (Malta 2002 und 2016) und dem schwedischen Fernsehvertreter Jovan Radomir zusammen.

 

Die zwei bestplatzierten Teilnehmer zogen dann in ein Superfinale.

Dort erhielten D-Moll mit ihrem Beitrag "Heaven" dann die meisten Stimmen und dürfen um den ersehnten Finaleinzug in Tel Aviv  kämpfen.

Liveauftritt bei Montevizija

Studioversion von "Heaven"


Nein... Ralph Siegel hat sich nicht in Montenegro ins Line Up geschlichen. Den Titel "Heaven" haben die Komponisten Aleksandar Miličić und Dejan Božović ganz allein hinbekommen. Der Auftritt vor eine großen Notenwand stehend soll wohl darauf hinweisen worum es D-Moll geht: Harmoni(en). Da konnte auch die zweitplatzierte Ivana Popovic-Martinovic nicht mehr gegenhalten.

 

Wie gefällt Euch "Heaven"? Wird es der Beitrag endlich mal wieder ins Finale schaffen?

Wie gefällt dir der Beitrag aus MONENEGRO?
Mega! (5 Punkte)
Gut (4 Punkte)
Ganz ok (3 Punkte)
Geht so (2 Punkte)
Nicht mein Fall (1 Punkt)
Schlimm (0 Punkte)
Welchen Platz wird MONTENEGRO damit in Tel Aviv belegen?
Sieger!
Top 3
Top 5
Top 10
Platz 11 - 15
Platz 16 - 20
Platz 21 - 26
kommt nicht ins Finale