· 

MALTA hat gewählt

Die 90er waren Maltas ganz große Zeit beim Eurovision Song Contest:

Zwischen 1991 und 2002 verfehlte man nur ein einziges mal die Top 10, 1998 mit Chiara's "The one that I love" und 2002 mit Ira Losco's "7th Wonder" war der Sieg sogar zum Greifen nah. Jeweils erst mit den letzten Wertungen musste man sich mit Platz 2, bzw. Platz 3 zufrieden geben. Die insgesamt dreimalige Teilnehmerin Chiara, die übrigens auch beim Unescon in Hannover in diesem Jahr auf der Bühne stehen wird, versuchte es auch 2005 nochmal mit der Ballade "Angel" und erreichte einen ungefährdeten 2. Platz.

Ab 2003 jedoch wendete sich das Blatt, lediglich 2005 und 2013 schaffte man es unter die besten Zehn, ganze sieben mal strauchelte Malta sogar schon im Halbfinale und schied aus.

 

Grund genug für die Rundfunkanstalt PBS das Auswahlverfahren zu verändern.

Nun wollte man erst eine Sängerin/ einen Sänger finden und diesem anschließend einen geeigneten Song schreiben/geben.

Also veranstalte PBS das erste mal "X Faktor Malta" und suchte in mehreren Runden und 3 Liveshows seinen Vertreter für Tel Aviv.

Musikvideo von "Chameleon"


Gewonnen hat Michela Pace. Im finalen Duell setzte sie sich gegen ihren Casting-Kollegen Owen Leuellen durch. 

Neben dem Ticket nach Israel gewann die 17-Jährige auch einen Plattenvertrag bei Sony Italy. 

 

Kurz vor Abgabeschluss wurde nun ihr Beitrag für Tel Aviv veröffentlicht: Chameleon, ein moderner und bunter Popsong, der besonders im Refrain überrascht. 

 

 

Wie gefällt Dir "Chameleon"?